Thai Massage

5 gute Gründe für eine Thai Massage

Massage gilt als natürlicher und wirksamer Weg zur Förderung der Gesundheit. Sie lindert Müdigkeit und Stress nach einem anstrengenden Arbeitstag, wirkt Übergewicht entgegen und als Bestandteil therapeutischer und restaurativer Maßnahmen, die in der Sportpraxis aktiv eingesetzt werden.

Neben der Rehabilitation der körperlichen Stärke wirkt sich die Massage positiv auf den psycho-emotionalen Zustand aus. Eine der vorteilhaftesten Arten der Massage ist die Thai-Massage. Man kann endlos über die wunderbaren Eigenschaften der Thai-Massage sprechen, aber es ist besser, sich selbst davon zu überzeugen.

Das alte Heilsystem führt zu wundersamen Ergebnissen: Es stärkt und verjüngt den Körper, beseitigt Schmerzen und Krämpfe, stellt die Muskelelastizität und den Muskeltonus wieder her und lindert nervöse Spannungen. Die heilende Wirkung ist nach den ersten Sitzungen zu spüren. Im Folgenden findest Du 5 gute Gründe für eine Thai-Massage.

1. Thai-Massage lindert chronische Schmerzen

Trotz der Entwicklung der Medizin kann nicht jeder die unangenehmen Symptome systemischer Erkrankungen loswerden. Viele Menschen im modernen Lebensrhythmus leiden an ständigen Schmerzen in Nacken, Schultern und Rücken. Sie müssen auf Schmerzmittel zurückgreifen, aber Medikamente bieten nur vorübergehende Linderung. Mit Hilfe der Thai-Massage kannst Du nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch deren Ursachen beseitigen.

Häufige Kopfschmerzen und Migräne sind die Geißel unserer Zeit. Sie werden durch Stress und nervöse Belastungen verursacht. Sie können auch durch Stauung und Muskelkrämpfe im Nacken ausgelöst werden. Die Thai-Massage hilft bei der Bewältigung dieses Problems. Die Schmerzen verschwinden bereits in einer Sitzung. Eine Massage der Hals-Kragen-Zone und des Kopfes, die aus mehreren (von 6 bis 10) Sitzungen besteht, hilft, Rückfälle loszuwerden.

2. Verbessert den Schlaf

Viele haben Probleme beim Einschlafen. Zahlreiche Möglichkeiten zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit - bis 100 zählen, Milch mit Honig, Kräutertees trinken und Beruhigungsmittel einnehmen - helfen nicht immer. Die beste Methode, um mit Schlaflosigkeit umzugehen, besteht darin, sich für eine entspannende Thai-Ölmassage anzumelden. Sie löst nicht nur Muskelverspannungen, sondern verändert auch objektiv den hormonellen Hintergrund des Körpers. Dank vorteilhafter Veränderungen im endokrinen System wird eine tiefe Entspannung möglich.

Studien haben gezeigt, dass Massage eine Zunahme der Delta-Wellen im Gehirn-Enzephalogramm verursacht, die für einen erholsamen und tiefen Schlaf charakteristisch sind.

3. Thai-Massage hilft bei der Bekämpfung von Depressionen

Bei schweren Depressionen sind in der Regel eine langfristige medikamentöse Behandlung und professionelle Hilfe erforderlich. Aber die schwere Form beginnt normalerweise mit einer leichten Depression oder einem Burnout. Die ersten Symptome einer leichten Depression können im Herbst mit der Ankunft regnerischer, düsterer Tage festgestellt werden. Oder am Ende des Winters, wenn der Körper an Vitaminmangel leidet. In solchen Momenten können die heilenden Wirkungen der Thai-Massage und ihrer Arten, die von einem erfahrenen Massagetherapeuten durchgeführt werden, eine hervorragende Stimmung und Lebensfreude wiederherstellen. Massage hilft, psycho-emotionalen Stress abzubauen, die Auswirkungen von angesammeltem Stress zu beseitigen, Angstzustände und andere Anzeichen einer leichten Depression zu vertreiben.

Thailändische Massagetechniken in Kombination mit aromatischen Ölen helfen dabei, die Biochemie des Körpers zu verändern und den Cortisolspiegel, eines Stresshormones, zu senken. Wenn der Cortisolspiegel konstant hoch ist, liegt ein psycho-emotionales Ungleichgewicht vor, und bei einer Person treten Symptome einer Depression auf.

Die Thai-Massage reguliert auf natürliche Weise den Spiegel dieses Hormons, entspannt und verbessert das körperliche und geistige Wohlbefinden.

4. Steigert die Immunität

Eine Person in ständiger Angst unter dem Einfluss von Stress wird anfällig für aggressive pathogene Mikroflora, der Menschen jede Minute bei der Arbeit, zu Hause oder im öffentlichen Verkehr ausgesetzt sind. Massagetechniken helfen dem Lymphsystem, den Körper von überschüssiger Flüssigkeit zu befreien und schädliche Bakterien und Viren aus dem Körper zu entfernen. So erhältst Du konkrete Unterstützung im Kampf gegen pathogene Mikroorganismen und damit gegen eine Vielzahl von Krankheiten.

Im Herbst und Frühling wird eine Thai-Massage empfohlen, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen verschiedene Erkältungen zu erhöhen.

5. Thai-Massage hat eine heilende Wirkung

Untersuchungen auf dem Gebiet der Reflexzonenmassage haben gezeigt, dass nur eine entspannende Massage zu biochemischen Veränderungen im Körper eines jeden führt. Darüber hinaus wurden alle diese Änderungen mithilfe von Labortests registriert. Nach einer Tiefenmassage verringerte sich nicht nur der Cortisolspiegel im Speichel und im Blut der Probanden signifikant, sondern auch der Arginin-Vasopressin-Spiegel, der die Cortisolproduktion erhöht.

Zusätzlich nahm die Anzahl der Lymphozyten zu, was bedeutet, dass das Immunsystem aktiviert wurde. Die Probanden, die die leichte Massage erhielten, zeigten eine noch stärkere Freisetzung von Oxytocin, einem mit Vergnügen verbundenen Hormon, als diejenigen, die die Tiefenmassage erhielten. Darüber hinaus produzierten die Nebennieren aller Probanden signifikant weniger Corticotropin, was auch die Cortisolproduktion stimuliert.

All diese Veränderungen im menschlichen Körper zeigen, dass die Thai-Massage ein starkes therapeutisches Mittel ist, das wie die Hormontherapie wirkt, jedoch keine Nebenwirkungen hat, wenn sie von einem erfahrenen Massagetherapeuten in einem Thai-Massagestudio durchgeführt wird.

Die Thai-Massage enthält Elemente des passiven Yoga und es gibt kein Streicheln oder Reiben - die Techniken der klassischen Massage. Daher wird sie in der Originalversion nicht auf einem Massagetisch, sondern auf einer harten Matte durchgeführt. Die Hauptanforderung an die Kleidung des Masseurs und des Klienten: lange, lockere Hosen und ein Hemd aus dünnem Naturmaterial. Nur die Füße sind freigelegt.

Passive Übungen der Thai-Massage zum Verdrehen und Dehnen des Körpers erfordern vom Klienten keine Anstrengung. Im Gegenteil, er sollte so entspannt wie möglich sein. Der Massage-Meister erledigt die ganze Arbeit. Die Wirksamkeit und die Vorteile des passiven Yoga stehen außer Frage. Es wurde durch jahrtausendelange Praxis bewiesen.

Verwendung einer Reihe der besten Techniken

Die Wirksamkeit thailändischer Massageverfahren und ihrer Arten erklärt sich aus der Tatsache, dass erfahrene Masseure, die in Thai-Massagestudios arbeiten, jahrhundertealte Techniken anwenden. Die Thai-Massage verwendet wirksame Techniken verschiedener Arten alternativer Therapien.

Der Massage-Meister wirkt nicht auf eine lokale Zone, sondern auf einmal auf den ganzen Körper. Während des Verfahrens wird eine gründliche Bearbeitung der Energiekanäle und biologisch aktiven Punkte durchgeführt. In diesem Fall verwendet der Masseur nicht nur Handflächen und Finger, sondern auch Ellbogen, Knie und sogar Fersen. Und für die Thai-Fußmassage werden spezielle Sticks verwendet, mit deren Hilfe der Massage-Meister auf die aktiven Punkte des Fußes einwirkt und so die Arbeit Deines gesamten Körpers effektiv beeinflusst.