Thai Massage gefährlich

So gefährlich kann eine Thaimassage sein

Experten zufolge nimmt die Zahl der Thai-Massagestudios in Deutschland deutlich zu. Viele Massagestudios behaupten, die Qualitätsstandards der Branche zu erfüllen und echte traditionelle Thaimassage anzubieten. Aber haben die MasseurInnen in diesen Studios wirklich die nötige Ausbildung und Erfahrung? In diesem Zusammenhang stellt sich auch eine andere Frage – wie sicher ist die Thai-Massage?

Was sind die Gefahren der Thai-Massage?

Thai-Massagestudios sind Orte, an denen die Kunst der traditionellen Thaimassage einzigartig ist. Viele Menschen bevorzugen die Thai-Massage gegenüber anderen Massagetechniken und legen großen Wert auf dieses Verfahren.

Die unprofessionelle Vorgehensweise eines Masseurs oder einer Masseurin kann jedoch zu schweren Verletzungen des Bewegungsapparates, Problemen mit dem Lymphsystem, Hautkrankheiten und vielem mehr führen. Daraus entstanden viele Ängste und Vorurteile.

Ein weiterer Anstoß zur Diskussion dieses Themas war die Tatsache, dass die Branche zuletzt durch Meldungen diverser Medien über einige Unzulänglichkeiten der Massage in Frankfurter Thai-Massagestudios auf Hindernisse gestoßen ist.

Fakt ist, dass Mitarbeiter einer TV-Sendung bei den Tests auf Masseure stießen, die Kunden behandelten, ohne nach den Krankheiten zu fragen. Darüber hinaus versuchten viele Masseure bei Bandscheibenproblemen des Patienten sogar unzulässige Manipulationen an der Lendenwirbelsäule vorzunehmen.

Dieser Vorfall endete mit der Schlussfolgerung, dass es notwendig sei, Fachkräfte, die in Thai-Massagestudios in Deutschland arbeiten, richtig auszubilden. Ein Qualitätsmerkmal ist gleichzeitig die Ausbildung an der "Wat Po" -Massageschule in Bangkok.

Auch der Deutsche Wellness Verband ist skeptisch. Vom anhaltenden Wellness-Boom mit Thai-Massage kann man durchaus profitieren, ohne viel Geld zu investieren. Der Verband schätzt, dass fast 90% der Thai-Massagen in Deutschland auf Schulungen basieren, die jeder ohne Vorkenntnisse in einer Woche absolvieren kann. Und das nur, wenn es überhaupt um eine Ausbildung geht.

Welche Ausbildung braucht ein Thai Massagestudio Masseur?

Da die Thai-Massage Techniken und Bewegungen beinhaltet, die bei falscher Ausführung eine potenzielle Gefahr für den Kunden darstellen können, müssen Masseure qualifiziert sein, bevor sie arbeiten dürfen.

Laut Thai Spa Vereinigung reicht ein Kurs von 35 bis 50 Stunden nicht aus, um als Masseur zu arbeiten. Damit der Masseur seine Arbeit qualitativ hochwertig ausführen kann, benötigt er mindestens 250 - 300 Stunden.

Aber man sollte daran denken, dass die traditionelle Thai-Massage keine Behandlung ist. Masseure, die in Thai-Massagestudios arbeiten, dürfen keine Therapie durchführen. Es gibt auch Stellen am Körper, an denen keine Thai-Massage durchgeführt werden kann, wie zum Beispiel Schläfen, Halsschlagader und Kehlkopf. Bei Verletzungen sollten die betroffenen Stellen ebenfalls vom Masseur gemieden oder zumindest mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden.

Wie sollte eine sichere Thai-Massage aussehen?

Neben der Verfügbarkeit der notwendigen Zertifikate in einem Thai-Massagestudio gibt es noch einige weitere Faktoren, die es zu beachten gilt. So könnte die richtige Interaktion eines qualifizierten Masseurs mit einem Kunden aussehen:

  • Die traditionelle Thai-Massage sollte mit einem Gespräch mit dem Patienten beginnen. Der Masseur oder die Masseurin sollte herausfinden, ob der Patient an Krankheiten oder Zuständen leidet, bei denen eine Massage nicht durchgeführt werden kann. Während der Sitzung sollte ein qualifizierter Masseur den Patienten ständig fragen, ob er Schmerzen hat, und dementsprechend die Belastung anpassen.
  • Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt, da es notwendig ist, die Anstrengungen und somit die schmerzhaften Empfindungen des Patienten zu dosieren. Bei der ersten Massage versucht der Masseur, leichter und weicher zu arbeiten und die Belastung in den folgenden Sitzungen allmählich zu erhöhen.
  • Bei der Thai-Massage ist die Abfolge der Bewegungen und Techniken sehr wichtig. Ein Laie kann sofort an ihrem Verstoß erkannt werden. Eine Sitzung der traditionellen Thai-Massage beginnt mit der Ferse und dem Fuß, dann bewegt sich der Masseur zu den Beinen - von oben nach unten, vom Oberschenkel bis zum Knie und unten bis zu Waden und Sprunggelenk. In diesem Fall wird zuerst ein Bein massiert, dann die gegenüberliegende Hand, dann das zweite Bein und die gegenüberliegende Hand, und erst dann bewegt sich der Masseur zu Rücken, Nacken und Brust.
  • Wenn der Patient zum ersten Mal zur Thai-Massage kommt, sollten für ihn keine starren Techniken des Drehens oder Beugens im Rücken verwendet werden, außerdem sollte der Masseur mit seinen Ellbogen nicht zu stark auf die Muskelknoten und Nervengeflechte drücken.

Ellenbogen- und Kniedruck ist eines der wichtigsten Instrumente der Thai-Massage und durch seine Ausführung wird klar, ob der Masseur gut ist oder nicht. Wenn schmerzhafte Empfindungen jeglicher Intensität auftreten, ist es in jedem Fall notwendig, den Masseur sofort darüber zu informieren.

Die Thai-Massage ist in allen Städten Deutschlands fest im Leben der Menschen angekommen. Die Rolle dieser Art von Massage wird nicht überbewertet, denn dieses Verfahren hilft den Kunden, sich nach einer anstrengenden Arbeitswoche zu entspannen und wohl zu fühlen sowie viele Erkrankungen des Nervensystems und des Bewegungsapparates zu vermeiden.

Als UNESCO-Weltkulturerbe ist die Thai-Massage noch beliebter geworden. Dennoch bleibt die Frage nach der Sicherheit dieses Verfahrens und der Qualifikation der Mitarbeiter in Thai-Massagestudios in Deutschland offen.

Thai-Massage in Deiner Nähe

Du weißt noch nicht welches Thai-Massage Studio für Dich das richtige ist? Dann schaue in unserem Thai-Massage Verzeichnis nach und finde das passende Studio.